Dieses Blog durchsuchen

Montag, 23. Februar 2015

Reime, Chants, etc... zur Begrüßung & zum Abschied (Englischunterricht in der Grundschule)

Der Blog ist umgezogen!
Alle aktuellen Downloadlinks etc. findest du hier!

-Eine kleine Auflistung-

1) Action rhyme
Bend your knees and touch your toes.
Clap your hands and touch your nose.
Today we're having fun.
Good morning everyone.

2) Action rhyme
Shake your fingers. Touch your hair.
Stamp your feet and touch your chair.
Raise your hands into the sky.
Wave your friends good-bye.

3) Action rhyme
Shake your fingers. Bend your knees.
Grow as tall as an apple tree.
Wave your hands in the sky
good-bye, my friends, good-bye!

4) (Dies kann nach der Melodie von "Jack saß in der Küche mit Tina" bzw. "Oh my darling" gesungen werden. Also: da da dada. da da dada. da da dada. da dadadadada) :)

Teacher:
Hello students.
Hello students.
Hello students.
It's nice to see you here.

Students:
Hello teacher,
Hello teacher,
Hello teacher,
It's nice that we are here.

5) (Dies kann nach der Melodie von "Jack saß in der Küche mit Tina" bzw. "Oh my darling" gesungen werden. Also: da da dada. da da dada. da da dada. da dadadadada) :)

Teacher:
Good-bye, students.
Good-bye, students.
Good-bye, students.
It's time for me to go.

Students:
Good-bye, teacher.
Good-bye, teacher.
Good-bye, teacher.
It's time for you to go!

6)
Hier kannst du ein Song book mit Liedern zur Begrüßung kostenlos downloaden.

7) (Dies kann zu der Melodie von "If you're happy and you know it..." gesungen werden. Die Kinder rufen dann einfach gemeinsam immer ihren Teil)

Teacher: Good morning boys and girls. How are you?
Students: We're fine!
Teacher: Good morning boys and girls. How are you?
Students: We're fine!
Teacher: Good morning boys and girls, how are you this special day? Good morning boys and girls. How are you?
Student: We're happy!

8) (Dies kann auch zu der Melodie von "If you're happy and you know it..." gesungen werden. Die Kinder rufen dann einfach gemeinsam immer ihren Teil.) 

Teacher: Good-bye, boys and girls, have a nice day.
Students: Good-bye.
Teacher: Good-bye, boys and girls, have a nice day.
Students: Good-bye.
Teacher: Good-bye, boys and girls, it was fun with you today. Good-bye, boys and girls, have a nice day.
Students: Good-bye.

9)
Teacher: Hey, Hey, Hey.
Students: Have a great/nice/... day!

10)
1,2 touch your shoe.
3,4 touch the floor.
5,6 wiggle your hips.
7,8 English is great. 
9,10 see you again

11)
1,2,3,4
clap your hands once more
stamp your feet
wink an eye
time to say good bye

12)
Stand up,
touch you nose and touch your toes,
stretch you fingers to the sky, wave your hands
and say good-bye.

13)
Teacher: Bye-bye!
Students: butterfly
Teacher: See you soon! 
Students raccoon!!
Teacher: Out the door!
Students: dinosaur!
Teacher: See you later! 
Students: aligator! .........

14) (Melodie von Bruder Jakob)
Teacher - Student abwechselnd

Goodbye children
Goodbye teacher
See you soon
See you soon
See you back tomorrow
See you back tomorrow
Bye bye bye
Bye bye bye
(bei Bye bye bye 3x klatschen)

15)
Good-bye, good-bye I want to say.
Good-bye, good-bye and have a nice day!

16)
Hier findet man auch nette Texte Songs & Poems Good Morning

17)
Meine Freundin Carolin teilte mir ihren Stundenbeginn mit:
"Ich klatsche rhythmisch im Wechsel einmal in die Hände und einmal auf die Oberschenkel und spreche dazu mit den Kindern:
"Hello everybody, hello everyone. It is time for English. Today we're having fun! Hello everybody, hello everyone. It is time for English. Good morning everyone!"
Bin nicht so der Sänger! :)"
DANKE liebe Caro!!!

18)
Good morning to you,
Good morning to you,
Good morning everybody
Good morning to you.

Melodie: Happy Birthday to you!

19)
Lied: 
Hey, hello, good Morning, How are you?
I'm fine, thank you, I'm fine, thank you.
Are you ready for some English?










Dienstag, 17. Februar 2015

Warm-ups für den Englischunterricht

Ihr Lieben,

Ich dachte, ich mache mal eine Auflistung von Warm-ups (jetzt auch als PDF zum Download), die ich im Englischunterricht der Grundschule probiert habe & die zumindest in meinen Klassen funktioniert haben. :)



  • Give me as many ____ as you can in 60 seconds (oder auch "Perfect minute" genannt): Dieses Warm-up habe ich in einer 4. & 5. Klasse häufig genutzt, da die Kinder es lieben und es wirklich ohne Probleme lief. Ich gebe ein Wortfeld vor und nutze am Smartboard die "Feuerwerksrakete", die nach 60 Sekunden explodiert. Bevor ich die Rakete starte, bestimme ich das Kind, das beginnt. Danach rufen sich die Kinder mithilfe einer Meldekette (Junge-Mädchen) selbst auf. Ich führe am Smartboard zeitgleich für jeden richtigen Begriff eine Strichliste. Jedes Mal, wenn wir dieses Warm-up machen, versucht die Klasse ihren Punktestand vom letzten Mal zu übertrumpfen.

  • Give me 5: Ich habe für die Klasse ein "Give-Me-5-Kartenset" erstellt. Auf diesen Karten steht jeweils der Oberbegriff und dann 5 Begriffe, die dazu passen. Mein "English Assistant" darf 3 Karten auswählen und leitet das Warm-up. Das heißt, dass er die Kinder aufruft und angibt, ob der Begriff richtig ist. Die Antworten, die auf der Karte stehen, dienen nur als Hilfe, falls von den Kindern nichts genannt werden würde. Dann könnte der Assistant "Tipps" geben. Je nachdem, ob ich etwas Bestimmtes wiederholen möchte, gebe ich evtl. eine Karte vor. Außerdem habe ich auch immer Blanko-Karten im Stapel, sodass sich der English Assistant auch selbst etwas ausdenken kann.
Beispiel einer "Give-me-5-Karte"
Bildquellen:
United States of America flag: http://www.clker.com/clipart-9268.htmlHand: http://www.i2clipart.com/clipart-hand-256x256-5abd 
  • Stop & Swap: Je nach Thema bereite ich kleine Karten vor, die ich, wenn ich Zeit habe, auch einlaminiere. Das sind meistens Bilder. Dann erhält jedes Kind eine Karte und fragt ein anderes Kind z. B. "I've got 'snake'. What have you got?" - "I've got 'elephant'. Swap!" oder auch "How are you today?" - "I'm happy. How are you today?" - "I'm sad. Swap!"... Nach dem Kurzdialog werden die Karten getauscht und die Kinder suchen sich einen neuen Partner. In meiner 4. Klasse musste ich die Phasen des Sprechens und des "Ich-suche-mir-einen-neuen-Partner" mit Musik einläuten, da sie sonst nicht gewechselt haben. Bei meiner 1. Klasse geht es jetzt ohne Musik.

  • Roundabout: Dieses Warm-up habe ich im Sally Lehrwerk vom Oldenbourg Verlag gefunden und ausprobiert. Die Kinder sitzen oder stehen im Kreis. Ich reiche eine Bild- oder Wortkarte an das Kind rechts von mir weiter und benenne dabei den Begriff. Das Kind gibt die Karte dann weiter und nennt dabei wieder den Begriff. Das Kind gibt die Karte dann wieder weiter..... und so weiter und so fort. Ich gebe zeitgleich (auch ruhig schneller werdend) weitere Karten in den Kreis hinein, bis es ca. 8 Karten sind. Die Karten werden so lange weitergegeben, bis sie wieder bei mir ankommen. Dabei variiere ich mit meiner Stimme (whisper, robot, ...). Die Kinder mögen dieses Warm-up und sie üben in einem sicheren Raum noch einmal die Aussprache. Man kann (danke für den Tipp bei Facebook) auch einen Wettkampf aus Roundabout machen. Sobald ein Kind 2 Karten in der Hand hält (oder die Karten fallen lässt), bekommt die Lehrperson einen Punkt. Wenn die Klasse es schafft, dass die Karten einmal herum gekommen sind, bekommt die Klasse einen Punkt. Ich spiele es momentan auch so, dass ich zwischendurch klatsche. Dann müssen die Kinder die Richtung wechseln. Meine 4. Klässler finden es super. Da spiele ich es abwechselnd mit Wort- oder Bildkarten. Die Erstklässler haben Roundabout letzte Woche kennengelernt - mit Bildkarten natürlich. :) Auch die lieben das Spiel!!!

  • Flash reading:  Hier werden Wortkarten schnell der Klasse gezeigt. Ein Kind darf dann den Begriff nennen. Die Kinder mögen hierbei die Schnelligkeit des Zeigens. Dieses Warm-up geht aber auch mit den Ersties, wenn man Bildkarten anstelle der Wortkarten nutzt. 

  • I have - who has? Die Idee zu diesem Warm-up habe ich von Teacherspayteachers. Auch hier erhält jedes Kind eine Karte. Auf dieser Karte steht zum einen ein Satz mit "I have ___." und eine Frage "Who has ___?". Dann läuft das Warm-up wie eine Lesekette ab. Das Kind mit der Karte, auf der "I have 'start'" steht, beginnt. Ich lasse die Kinder dabei immer stehen. Wenn das Kind seine Karte vorgelesen hat, muss es sich dann setzen. Um einen spielerischen Charakter einzubauen, stoppe ich jedes Mal die Zeit. Eine Blanko-Vorlage für die Karten findest du z. B. hier: "I have ___. Who has ___?"-Blanko-Karten

  • Simon says... : Ach ja, der Klassiker. :) Die Kinder lieben dieses Spiel. Ich finde es super, um die Prepositions  ("Simon says, stand behind your chair.") und Aktivitäten wie Hobbys etc. zu wiederholen. Mittlerweile spiele ich dieses Warm-up nur noch als Belohnung am Ende der Stunde. Hier findest du noch weitere Infos zu "Simon says..." 
Simon says... Hilfskärtchen


  • Speedy Fly: Dieses Warm-up habe ich mit meiner letzten 4. Klasse gespielt. Mit meiner Klasse jetzt würde es nicht gehen, da sie zum einen keine Tafel mehr hat und zum anderen wären die Kinder dafür einfach viel zu unruhig. Das Spiel wird mit Bildkarten an der Tafel gespielt. Es gibt 2 Mannschaften. Jede Mannschaft erhält eine Fliegenklatsche. Ich nenne einen Begriff und das Kind mit der Fliegenklatsche muss das passende Bild abklatschen. Die Idee ist aus Playway. Hier findest du die Beschreibung von Playway.

  • Speak and Cheat: Ich lege Bildkarten in die Kreismitte oder hänge sie an die Tafel. Ich zeige auf ein Bild und sage dabei entweder den richtigen Begriff oder einen falschen. Die Kinder müssen den Begriff, wenn er richtig ist, wiederholen. Wenn ich einen falschen Begriff genutzt habe, sollen sie nichts sagen. Dann erhält die Klasse einen Punkt. Sagen sie den Begriff, obwohl er falsch ist, erhalte ich einen Punkt. Die Klasse liebt es gegen mich zu spielen. Bei 10 Punkten küre ich den Gewinner.

  • What's missing?: Hier liegen wieder Bildkarten in der Kreismitte. Die Kinder müssen ihre Augen schließen ("Close your eyes.") und ich nehme dann 1 Bild (2 Bilder...) weg. Dann frage ich "What's missing?" In ganzen Sätzen muss ein Kind das fehlende Bild nennen ("'I'm happy' is missing."). Dann darf dieses Kind der Spielleiter sein und die Kinder zum Augenschließen auffordern...


  • Menschenmemory: Zwei Kinder verlassen die Klasse. Ein Thema wird festgelegt und die restlichen Kinder finden sich in Paaren zusammen. Sie wählen eine Vokabel (Frucht, Körperteil, Farbe,....) aus. Nun dürfen die zwei Kinder wieder hereinkommen und müssen Pärchen finden (wie beim klassischen Memory), indem sie fragen "xy who/what are you". 


  • Have you got..? Oder What's behind my back?: Ein Kind hat eine Bildkarte oder Wortkarte hinter dem Rücken versteckt, die anderen müssen das Wort durch fragen "have you got...?" herausfinden. "What's behind my back?" ist so ähnlich (nur andere Fragestruktur) und wird hier auch nochmal erklärt: What's behind my back?

  • Mime Time: Dieses Warm-up eignet sich insbesondere bei Aktivitäten. Ich habe eine Auswahl an Aktivitäten als Bildkarten. Ein Schüler sucht sich eine Karte aus und stellt diese pantomimisch dar. Die anderen Kinder müssen raten. "Are you riding a bike?"...

  • Sit on your table and think of… e.g.. an wild animal! Die Kinder sollen dann an eines denken/ eines erinnern. Dann hänge ich die entsprechenden Bildkarten  nacheinander an die Tafel und sage die Vokabeln auch noch einmal. Wenn ihr Tier genannt wurde, setzen sich die Kinder wieder auf ihren Stuhl. So können sie gut noch mal die Vokabeln rekapitulieren… (Danke, liebe Mile, für die Idee!)

  • Ein Spiel mit Tempo diese Idee stammt von einem Mitleser aus den Kommentaren: Die Kinder stehen in einem Kreis und in der Kreismitte liegt ein Themenplakat (oder mehrere). Dafür nutze ich die Plakate vom Blog Ideenreise. Es wird ein Ball o.ä. umhergegeben. Stoppt die Musik, dann muss der Schüler, der den Ball gerade in den Händen hält, zum entsprechenden Thema eine Vokabel nennen. Ich tausche die Plakate in der Mitte aus, lege welche dazu, nehme welche weg. War das Wort richtig, darf das Kind dann die Musik stoppen. Hier geht es mir vor allem um Tempo :)

Ich werde die Liste nach und nach ergänzen. Generell sammle ich hier auf meiner Pinterest-Pinnwand weitere Ideen für den Englischunterricht. Vielleicht helfen dir die Ideen auch... :)

Hier findet ihr übrigens ein paar Begrüßungs-/Abschiedsideen für den Englischunterricht.




Wenn du auch noch Ideen hast, würde ich mich über eine Nachricht freuen.
Ach, ich freue mich immer über nette Nachrichten. :)

Warm-ups für den Englischunterricht

Der Blog ist umgezogen. Du findest nun alles hier!


Ihr Lieben,

Ich dachte, ich mache mal eine Auflistung von Warm-ups (jetzt auch als PDF zum Download), die ich im Englischunterricht der Grundschule probiert habe & die zumindest in meinen Klassen funktioniert haben. :)



  • Give me as many ____ as you can in 60 seconds (oder auch "Perfect minute" genannt): Dieses Warm-up habe ich in einer 4. & 5. Klasse häufig genutzt, da die Kinder es lieben und es wirklich ohne Probleme lief. Ich gebe ein Wortfeld vor und nutze am Smartboard die "Feuerwerksrakete", die nach 60 Sekunden explodiert. Bevor ich die Rakete starte, bestimme ich das Kind, das beginnt. Danach rufen sich die Kinder mithilfe einer Meldekette (Junge-Mädchen) selbst auf. Ich führe am Smartboard zeitgleich für jeden richtigen Begriff eine Strichliste. Jedes Mal, wenn wir dieses Warm-up machen, versucht die Klasse ihren Punktestand vom letzten Mal zu übertrumpfen.

  • Give me 5: Ich habe für die Klasse ein "Give-Me-5-Kartenset" erstellt. Auf diesen Karten steht jeweils der Oberbegriff und dann 5 Begriffe, die dazu passen. Mein "English Assistant" darf 3 Karten auswählen und leitet das Warm-up. Das heißt, dass er die Kinder aufruft und angibt, ob der Begriff richtig ist. Die Antworten, die auf der Karte stehen, dienen nur als Hilfe, falls von den Kindern nichts genannt werden würde. Dann könnte der Assistant "Tipps" geben. Je nachdem, ob ich etwas Bestimmtes wiederholen möchte, gebe ich evtl. eine Karte vor. Außerdem habe ich auch immer Blanko-Karten im Stapel, sodass sich der English Assistant auch selbst etwas ausdenken kann.
Beispiel einer "Give-me-5-Karte"
Bildquellen:
United States of America flag: http://www.clker.com/clipart-9268.htmlHand: http://www.i2clipart.com/clipart-hand-256x256-5abd 
  • Stop & Swap: Je nach Thema bereite ich kleine Karten vor, die ich, wenn ich Zeit habe, auch einlaminiere. Das sind meistens Bilder. Dann erhält jedes Kind eine Karte und fragt ein anderes Kind z. B. "I've got 'snake'. What have you got?" - "I've got 'elephant'. Swap!" oder auch "How are you today?" - "I'm happy. How are you today?" - "I'm sad. Swap!"... Nach dem Kurzdialog werden die Karten getauscht und die Kinder suchen sich einen neuen Partner. In meiner 4. Klasse musste ich die Phasen des Sprechens und des "Ich-suche-mir-einen-neuen-Partner" mit Musik einläuten, da sie sonst nicht gewechselt haben. Bei meiner 1. Klasse geht es jetzt ohne Musik.

  • Roundabout: Dieses Warm-up habe ich im Sally Lehrwerk vom Oldenbourg Verlag gefunden und ausprobiert. Die Kinder sitzen oder stehen im Kreis. Ich reiche eine Bild- oder Wortkarte an das Kind rechts von mir weiter und benenne dabei den Begriff. Das Kind gibt die Karte dann weiter und nennt dabei wieder den Begriff. Das Kind gibt die Karte dann wieder weiter..... und so weiter und so fort. Ich gebe zeitgleich (auch ruhig schneller werdend) weitere Karten in den Kreis hinein, bis es ca. 8 Karten sind. Die Karten werden so lange weitergegeben, bis sie wieder bei mir ankommen. Dabei variiere ich mit meiner Stimme (whisper, robot, ...). Die Kinder mögen dieses Warm-up und sie üben in einem sicheren Raum noch einmal die Aussprache. Man kann (danke für den Tipp bei Facebook) auch einen Wettkampf aus Roundabout machen. Sobald ein Kind 2 Karten in der Hand hält (oder die Karten fallen lässt), bekommt die Lehrperson einen Punkt. Wenn die Klasse es schafft, dass die Karten einmal herum gekommen sind, bekommt die Klasse einen Punkt. Ich spiele es momentan auch so, dass ich zwischendurch klatsche. Dann müssen die Kinder die Richtung wechseln. Meine 4. Klässler finden es super. Da spiele ich es abwechselnd mit Wort- oder Bildkarten. Die Erstklässler haben Roundabout letzte Woche kennengelernt - mit Bildkarten natürlich. :) Auch die lieben das Spiel!!!

  • Flash reading:  Hier werden Wortkarten schnell der Klasse gezeigt. Ein Kind darf dann den Begriff nennen. Die Kinder mögen hierbei die Schnelligkeit des Zeigens. Dieses Warm-up geht aber auch mit den Ersties, wenn man Bildkarten anstelle der Wortkarten nutzt. 

  • I have - who has? Die Idee zu diesem Warm-up habe ich von Teacherspayteachers. Auch hier erhält jedes Kind eine Karte. Auf dieser Karte steht zum einen ein Satz mit "I have ___." und eine Frage "Who has ___?". Dann läuft das Warm-up wie eine Lesekette ab. Das Kind mit der Karte, auf der "I have 'start'" steht, beginnt. Ich lasse die Kinder dabei immer stehen. Wenn das Kind seine Karte vorgelesen hat, muss es sich dann setzen. Um einen spielerischen Charakter einzubauen, stoppe ich jedes Mal die Zeit. Eine Blanko-Vorlage für die Karten findest du z. B. hier: "I have ___. Who has ___?"-Blanko-Karten

  • Simon says... : Ach ja, der Klassiker. :) Die Kinder lieben dieses Spiel. Ich finde es super, um die Prepositions  ("Simon says, stand behind your chair.") und Aktivitäten wie Hobbys etc. zu wiederholen. Mittlerweile spiele ich dieses Warm-up nur noch als Belohnung am Ende der Stunde. Hier findest du noch weitere Infos zu "Simon says..." 
Simon says... Hilfskärtchen


  • Speedy Fly: Dieses Warm-up habe ich mit meiner letzten 4. Klasse gespielt. Mit meiner Klasse jetzt würde es nicht gehen, da sie zum einen keine Tafel mehr hat und zum anderen wären die Kinder dafür einfach viel zu unruhig. Das Spiel wird mit Bildkarten an der Tafel gespielt. Es gibt 2 Mannschaften. Jede Mannschaft erhält eine Fliegenklatsche. Ich nenne einen Begriff und das Kind mit der Fliegenklatsche muss das passende Bild abklatschen. Die Idee ist aus Playway. Hier findest du die Beschreibung von Playway.

  • Speak and Cheat: Ich lege Bildkarten in die Kreismitte oder hänge sie an die Tafel. Ich zeige auf ein Bild und sage dabei entweder den richtigen Begriff oder einen falschen. Die Kinder müssen den Begriff, wenn er richtig ist, wiederholen. Wenn ich einen falschen Begriff genutzt habe, sollen sie nichts sagen. Dann erhält die Klasse einen Punkt. Sagen sie den Begriff, obwohl er falsch ist, erhalte ich einen Punkt. Die Klasse liebt es gegen mich zu spielen. Bei 10 Punkten küre ich den Gewinner.

  • What's missing?: Hier liegen wieder Bildkarten in der Kreismitte. Die Kinder müssen ihre Augen schließen ("Close your eyes.") und ich nehme dann 1 Bild (2 Bilder...) weg. Dann frage ich "What's missing?" In ganzen Sätzen muss ein Kind das fehlende Bild nennen ("'I'm happy' is missing."). Dann darf dieses Kind der Spielleiter sein und die Kinder zum Augenschließen auffordern...


  • Menschenmemory: Zwei Kinder verlassen die Klasse. Ein Thema wird festgelegt und die restlichen Kinder finden sich in Paaren zusammen. Sie wählen eine Vokabel (Frucht, Körperteil, Farbe,....) aus. Nun dürfen die zwei Kinder wieder hereinkommen und müssen Pärchen finden (wie beim klassischen Memory), indem sie fragen "xy who/what are you". 


  • Have you got..? Oder What's behind my back?: Ein Kind hat eine Bildkarte oder Wortkarte hinter dem Rücken versteckt, die anderen müssen das Wort durch fragen "have you got...?" herausfinden. "What's behind my back?" ist so ähnlich (nur andere Fragestruktur) und wird hier auch nochmal erklärt: What's behind my back?

  • Mime Time: Dieses Warm-up eignet sich insbesondere bei Aktivitäten. Ich habe eine Auswahl an Aktivitäten als Bildkarten. Ein Schüler sucht sich eine Karte aus und stellt diese pantomimisch dar. Die anderen Kinder müssen raten. "Are you riding a bike?"...

  • Sit on your table and think of… e.g.. an wild animal! Die Kinder sollen dann an eines denken/ eines erinnern. Dann hänge ich die entsprechenden Bildkarten  nacheinander an die Tafel und sage die Vokabeln auch noch einmal. Wenn ihr Tier genannt wurde, setzen sich die Kinder wieder auf ihren Stuhl. So können sie gut noch mal die Vokabeln rekapitulieren… (Danke, liebe Mile, für die Idee!)

Ich werde die Liste nach und nach ergänzen. Generell sammle ich hier auf meiner Pinterest-Pinnwand weitere Ideen für den Englischunterricht. Vielleicht helfen dir die Ideen auch... :)

Hier findet ihr übrigens ein paar Begrüßungs-/Abschiedsideen für den Englischunterricht.




Wenn du auch noch Ideen hast, würde ich mich über eine Nachricht freuen.
Ach, ich freue mich immer über nette Nachrichten. :)

Hallo! Schön, dass du da bist!

Willkommen bei Peanut's peanuts!
Schön, dass du mich gefunden hast.
Ich freue mich über zahlreiche Besuche, Kommentare und Anregungen!!!!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...